Lebensmittel mit einer besonderen Wirkung

Diesen Lebensmitteln werden für die natürliche Darmsanierung verwendet

 

 

 

Basis-Komponenten der Darmsanierung

Bei den Basis-Komponenten, handelt es sich um drei essentielle Bestandteile der Darmsanierung. Ohne diese ist die Darmsanierung nicht möglich. Es gibt ebenfalls noch Zusatz-Komponenten welche die Darmsanierung beschleunigen. Diese können beispielsweise die Entgiftungsfähigkeit des Körpers unterstützen. Wieso der eine oder andere von euch auf die Zusatz-Komponenten verzichten sollte und mit einer reinen Basis-Komponenten-Darmsanierung starten sollte, erfahrt ihr in unserer Anleitung.


1.  Flohsamenschalen

Eine Darmsanierung sollte drei Basis-Komponenten immer beinhalten. Diese Komponenten sorgen für die Reinigung des Darms und für den Aufbau einer gesunden Darmflora. Die erste Komponente ist Psyllium. Psyllium ist Flohsamenschalenpulver, wobei der Name nicht zu der falschen Annahme führen sollte, das Produkt hätte etwas mit Flöhen zutun. Er beschreibt die Form der Samen einer Spitzwegerich Art, welche Plantago Psyllium genannt wird und bis heute hauptsächlich in Indien und im Mittelmeerraum angebaut wird. Flohsamenschalen enthalten Quellstoffe, die bei der Zufuhr aufquellen und die Eigenbeweglichkeit des Darms und somit auch den Transport des Darminhalts fördern. Das Aufquellen bewirkt eine Aufweichung der Kotablagerungen und die so freiwerdenden Fäulnisprodukte werden an diese Quellmasse gebunden. Zugleich macht diese Quellfähigkeit den Stuhl voluminös und weich.

 

 


2. Mineralerde (Bentonit, Zeolith, etc.)

Die zweite Komponente ist Mineralerde, wie beispielsweise Bentonit oder Zeolith. Bentonit oder Zeolith bindet die von Psyllium gelösten Ablagerungen und Toxine. Diese können dann einfach mit dem Stuhl ausgeschieden werden. Eine weitere positive Eigenschaft von Mineralerde ist, dass es neben der Bindung von Ablagerungen und Toxinen auch schädliche Bakterien bindet und abtranzportiert.

Durch die Flohsamenschalen und durch die Mineralerde werden also nach und nach die im Darm vorhandenen Inkrustierungen gelöst und abtransportiert. Der Darm wird somit gesäubert, doch wie wir inzwischen wissen, reicht das noch nicht. Zur Unterstützung der Regeneration und des Aufbaus einer gesunden Darmflora kommt jetzt noch die dritte Komponente der drei Basis-Komponenten ins Spiel.

 

 

 


3. Probiotikum

Die dritte Komponente ist ein Probiotikum. Das PROBIOtikum steht hier im Gegensatz zum ANTIBIOtikum für das Leben und nicht gegen das Leben (Hybridwort aus lat. pro = „für“ und gr. bios = „Leben“). Es handelt sich dabei um eine Zubereitung aus gesundheitsfördernden, lebendigen Mikroorganismen. Ohne diese Mikroorganismen wäre es nicht möglich den Darm zu Sanieren. Wie Ihr bereits wisst, verlassen nützliche Bakterien den Darm sobald sie sich dort nicht mehr wohl fühlen. Deshalb ist diese Komponente neben den ersten beiden, welche eine reinigende Wirkung haben, besonders wichtig. Die Flohsamenschalen und die Mineralerde sorgen (neben einer Darmsanierungsfördernden Ernährung, auf die wir in der „Anleitung“ eingehen)  dafür, dass sich das Milieu im Darm wieder verbessert. Da sich aber nützliche Bakterien, nach einer Verbesserung des Darmmilieus, nicht einfach wieder im Darm ansiedeln, kommt hier das Probiotikum ins Spiel. Das Probiotikum sorgt dafür das sich das gestörte Gleichgewicht der Darmflora während der Reinigung wieder regeneriert. Wie bereits erklärt macht es eine gesunde und ausgewogene Ernährung alleine nicht möglich eine gesunde Darmflora wiederherzustellen, da bereits komplette Bakterien Arten den Darm bis dahin verlassen haben. Zu den gesundheitsfördernden oder zu den allgemein „gesunden“ Darmbakterien gehören die Laktobakterien und die Bifidobakterien. Das Probiotikum enthält verschiedene Bakterienkulturen dieser Art. Unter anderem die beiden bekanntesten und wichtigsten Arten Bifidobacterium bifidus und Lactobacillus Acidophilus. Diese halten unsere Darmflora im Gleichgewicht indem sie Verdauungsenzyme produzieren die unsere körpereigene Verdauungsfunktion aufrecht erhält. Sie sind der natürliche Gegenspieler der schlechten Fäulnisbakterien welche allgemein als Kolibakerien bekannt sind.

 

Die drei Basis-Komponenten zusammengefasst:

  • Psyllium (Flohsamenschalenpulver)
  • Mineralerde (Bentonit, Zeolith)
  • Probiotikum

 


 

 

Zusatz-Komponenten

Wie bereits vorher kurz erwähnt, könnt ihr euren Körper mit gewissen Zusatz-Komponenten bei der Darmsanierung Unterstützen.

 

1. Mineralstoffkomplex

Wenn dein Körper mit zu wenig Mineralstoffen und Spurenelementen versorgt wird, kann dieser auch nicht einwandfrei funktionieren. Leider ist dies oftmals aber einer der Gründe, weshalb eine Darmsanierung überhaupt notwendig ist. Eine Mangelversorgung an wichtigen Vitalstoffen gehört neben der Aufnahme schlechter Makronährstoffe (stark verarbeitete Lebensmittel, Fertigprodukte), zu den Hauptproblemen. Eine ungesunder Lebensstil unterstützt diese beiden Probleme. Eine Mangelversorgung trägt auch ganz klar zur Übersäuerung des Körpers bei! Falls ihr also denkt, dass ihr euren Körper bis jetzt nicht außreichend über eure Ernährung mit wichtigen Mineralstoffen versorgt habt, könnt ihr eure Darmsanierung mit einem Mineralstoffkomplex erweitern.

 


2. Grapefruitkern-Extrakt

Grapefruitkern-Extrakt enthält natürliches Antimykotikum. Somit handelt es sich dabei um ein natürliches Mittel gegen Pilze und schädliche Bakterien. In einer Studie der University of Western Ontario entdeckten Forscher, dass der in der Grapefruit reichlich vorkommende sekundäre Pflanzenstoff „Flavonoid Naringenin“, dem Hormon Insulin in seiner Wirkung sehr nahe steht. Dieser wirkt sich positiv auf den Blutzuckerspiegel deines Körpers aus und unterstützt ebenfalls bei der Gewichtsabnahme.

Warum aber Grapefruitkern-Extrakt? Wieso nicht einfach die Grapefruit essen?

Der Großteil des wirksamen Naringenins, befindet sich in den bitteren Teilen der Grapefruit. Diese werden meist nicht mit gegessen und landen somit in der Mülltonne. Im Kern und in der Schale ist am meisten Naringenin zu finden. Deshalb wird aus dem Kern der Grapefruit ein Extrakt gewonnen, welches es uns sehr einfach macht an diesen wichtigen sekundären Pflanzenstoff zu kommen.

 


3. Chlorella-Algen

Chlorella-Algen gehören zu den ältesten Organismen auf unserem Planeten. Für viele ist Chlorella als eins der so genannten „Superfoods“ bereits ein Begriff. Chlorella enthält viele wichtige und vor allem leicht verdauliche Vitamine, Spurenelemente, Mineralien, Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette. Sie liefert sogar eine beachtliche Menge an Vitamin B12. Wer also denkt Vitamin B12 kommt nur in tierischen Erzeugnissen vor liegt falsch!

Speziell für die Darmsanierung hat die Chlorella-Alge aber noch viel mehr zu bieten. Sie besitzen die besondere Fähigkeit Gifte zu binden. Somit ist ihre Wirkung ähnlich der Mineralerde, Gifte werden gebunden und schadlos ausgeschieden. Besonders Schwermetalle, welche sich bereits in kleinen Mengen negativ auf unseren Organsimus auswirken, kann die Chlorella-Alge gut binden und ausscheiden.

 

 


4. Gerstengras

Gerstengras überzeugt, wie die Chlorella-Alge, mit einer unglaublichen Nährstoffdichte. Im gegensatz zu vielen anderen Lebensmitteln ist die Nährstoffkonzentration, im Vergleich, viel höher. Deshalb hat sich Gerstengras auch einen wohlverdienten Platz unter den Top „Superfoods“ gesichert. Gerstengras gehört zur Familie der Süßgräser und ist das Gras der allgemein bekannteren Getreideart „Gerste“. Die besondere Nährstoffdichte, sprich dass Gerstengrass fünf mal soviel Eisen zur verfügung stellt wie Spinat oder 10 mal soviel Calcium wie Kuhmilch, ist die erste Positive Eigenschaft. Doch auch Gerstengras hat spezielle Positive Eigenschaften für die Darmsanierung. Gerstengras sorgt für ein darmbakterienfreundlichen Milieus und somit für eine gesunde Darmflora. Die für uns Menschen nützliche Bakterien, siedeln sich so nach und nach wieder in unserem Darm an und können gegen Gifte und schädliche Bakterien vorgehen. Die im Gerstengras enthaltene Hemicellulose (Ballaststoff) in Verbindung mit den enthaltenen Proteinen, unterstützen die Regeneration der Darmschleimhaut.

 

 Die 4 Zusatz-Komponenten zusammengefasst:

  • Mineralstoffkomplex
  • Grapefruit-Extrakt
  • Chlorella-Algen
  • Gerstengras

 


Produktherkunft und Qualität

Die Qualität der Produkte bestimmt letztendlich auch die Qualität der ganzen Darmsanierung. Grundvoraussetzung an die von uns empfohlenen Produkte, im Bezug auf ganzheitlicher Gesundheit, ist ihr natürlicher Ursprung. Alle Produkte die wir empfehlen sind hochwertige Naturprodukte, frei von Zusätzen. Unsere wichtigsten Partner sind „Nu³“ und „Terra Elements“, da diese zwei Anbieter Naturprodukte in höchster Qualität anbieten. Zudem gibt es Produkte einzelner Hersteller wie beispielsweise von „Natur Total“ oder „Goldener Zweig“, welche ihre Naturprodukte direkt über Amazon anbieten.

 

 Zu den einzelnen Produkten wird in der Produktbeschreibung weiter eingegangen. Wie diese Produkte benutzt werden und wie die Darmsanierung in der Praxis aussehen sollte erfahrt ihr unter -> Der Ablauf